Path-ology 1
Oliver Higson
Stefan Knorr
human genius'
Here at Anywhere.berlin we punched through two glass ceilings: the size of a cargo bicycle, and where it could go. Stefan and Oliver, and many other cargo bicycle riders, have been overloading cargobikes for years. So the idea of making a supersized cargo bicycle was obvious, because we had come to realise a simple thing:

Humans are genius at balancing.

Think back to a day on a rocky beach, when you ran from stone to stone without a pause. Or consider piloting a passenger jet. Both these balancing acts require vast quantities of processing power. And we have it. It's in our genes. It comes from our ancestors. We are all circus performers. We do it and we do it very well, just as the waiter swings his tray through the air and delivers a coffee.

So, our bicycles are big, that's true, but anyone can ride one after a few hours. It's just a bicycle, not a 777. There is one more feature about our innate balancing prowess: to be confident and easy, humans like to see the thing they are balancing. That's why our cargo bikes have the load in front of the driver. How would it be for that waiter to be carrying the tray behind his back?
Path-ology 1
Oliver Higson
Stefan Knorr
human genius'
Wir bei Anywhere.berlin haben zwei Grenzen überschritten: die Größe eines Lastenrads und wo wir damit fahren können. Stefan, Oliver und viele andere LastenradfahrerInnen haben immer wieder Lastenräder überladen. Die Idee, ein übergroßes Rad zu bauen lag also auf der Hand, denn eins war sonnenklar:

Menschen sind geniale Balancierkünstler.

Erinnern wir uns an einen Tag an einem felsigen Strand, von einem zum anderen Stein springend - ohne Pause. Oder, die Vorstellung ein Passagierflugzeug zu steuern. Beides bedarf enormer Rechenleistung unseres Gehirns. Es steckt in uns drin – in unseren Genen. Wir können das sehr gut. Genau wie die Kellnerin, die mit dem Tablett durch den Raum segelt und einen Kaffee vorbeibringt.

Ok, unsere Lastenräder sind groß, das stimmt schon, aber Jeder/Jede kann sie fahren – nach ein paar Stunden. Es ist eben ein Fahrrad und kein Flugzeug. Es gibt noch eine Eigenschaft unseres angeborenen Könnens: Menschen mögen es besonders, wenn sie sehen können, was sie da balancieren. Daher haben unsere Lastenräder die Last direkt vor den Augen der FahrerInnen. Haben Sie schon mal eine Kellnerin gesehen, die das Tablet hinter ihrem Rücken trägt?
Path-ology 2
be anywhere
Then there was the second idea: we wanted to make a cargo bicycle that goes across any terrain. Well, that turned out to be a no-brainer. The answer was fat tires and two motors. Before long we were driving a giant cargo bicycle through mud and sand and not getting stuck. Then we sorted the steering so that it could turn on a button, added a bit of unsynchronised all wheel drive management … and suddenly it was 'design over', only the frills to sort out.

So now we have it. An electric cargo bicycle that goes anywhere carrying 160kgs or more. The game change, however, was not its ability to deliver a bale of straw across a ploughed field, or to pick up the wounded as a first response vehicle.

It's bigger than that.

It's about delivering a 160 kgs of goods or services to people without roads. It's about the paths that criss-cross our planet since time immemorial, and join us together. Path-ology is about the re-invention of our path network into a modern context.
Path-ology 2
"be anywhere"
Und dann war da die zweite Idee: wir wollten ein Lastenrad bauen, das in jedem Gelände fahren kann. Die Lösung war einfach: breite Reifen und zwei Motoren. Es dauerte also nicht lange und wir konnten ein supergroßes Lastenrad durch Matsch und Sand fahren, ohne irgendwo stecken zu bleiben. Dann haben wir hier die Lenkung verbessert, da die asynchrone Motorsteuerung eingebaut … und plötzlich war unser Design fertig, bis auf ein paar Kleinigkeiten.

Also, da ist es: ein elektrisches Lastenfahrrad, das locker 160 kg transportieren kann und einfach überall fährt. Der entscheidende Punkt ist nicht die Möglichkeit einen riesigen Strohballen über einen Acker zu bringen oder einen Verletzten durch schwieriges Gelände zu transportieren.

Nein, es geht um mehr als das!

Es geht darum, 160kg bewegen – Produkt oder Dienstleistung - ohne auf Straßen angewiesen zu sein. Es gibt ca. 150x mehr Pfade als Straßen auf der Erde. Diese Pfade überziehen alle Kontinente und verbinden uns – für immer. Bei Path-ology geht es um die Wiederbelebung genau dieses Netzwerks aus Pfaden und Wegen.
Path-ology 3
11 tribes of anywhere
So “Forget Roads” is what we say ... because roads are destructive. Path-ology dismisses the need to build a road, or to maintain its surface, or to buy the fuel and car to travel on it. We take existing paths and use a very reliable fuel source: the sun. And we produce cheap and sustainable models.

We are a jigsaw piece in the fossil-free puzzle.

We are part of the 21st century blueprint.

We are an infrastructure solution ... and as we furthered our studies into Path-ology, we came across much diversity: 11 tribes of anywhere. Each tribe represents a certain application of Path-ology: Isortoq, RSMRY, Betty, Trojan, Mercury, Nujalik ...
Path-ology 3
„11 tribes of anywhere“
“Vergiß Straßen!” - das bedeutet für uns: Straßen sind überflüssig und viel zu zerstörerisch. Path-ology verzichtet ganz bewusst auf die Notwendigkeit des Strassenbaus oder der Erhaltung der selben oder darauf, Benzin und Autos kaufen zu müssen. Wir bewegen uns auf bereits existierenden Wegen und unsere Energiequelle ist unerschöpflich – Sonnenlicht. Wir produzieren ein preiswertes und nachhaltiges Produkt.

Wir sind ein Puzzleteil in einer sauberen Zukunft ohne fossile Brennstoffe.

Wir sind Teil einer Bewegung des 21ten Jahrhunderts.

Wir sind die Infrastrukturlösung … und wenn wir den Ideen von Path-ology konsequent folgen, sehen wir 11 verschiedene Nutzungen: „11 tribes of anywhere“. Jede verkörpert auf ihre Art eine andere Anwendung der Path-ology Ideen: Isortoq, RSMRY, Betty, Trojan, Mercury, Nujalik …
RSMRY-01
The Medical Outreach Bike
The mobile nurse or doctor, fridge for immunisation programs, bush ambulance, first response, refugee camps etc. - sold as a package including solar roofed garage for two bikes with spares enough for ten years - no cost after initial purchase - possible leasing - very cost effective and ecological alternative to Landrovers, Landcruisers etc.
A raft of healthcare applications.
RSMRY-01
Die Ambulanz für Überall
Die mobile Krankenschwester, der Notarzt, ein Kühlschrank für Impf- stoffe, ein Erste Hilfe Fahrzeug etc. - zusammen als Paket inklusive einer Garage mit Photovoltaikanlage, zwei Rädern und den Verschleißteilen für 10 Jahre – nach dem Kauf entstehen keine laufenden Kosten – Leasing ist auch möglich – eine sehr kostengünstige und ökologische Alternative zu einem Landrover oder einem herkömmlichen Allradfahrzeug.
isortoq
where fat bikes began
The sub-zero cargo bike. It reaches places no other vehicle can. Carrys 160kg and a driver. All-wheel-drive. with studded tires and an insulated heated battery compartment.
isortoq
Zurück zum Ursprung der “fat bikes”.
Das Lastenrad für den Polarkreis. Es erreicht Orte, die nie ein Auto gesehen hat. Trägt eine Last von 160kg plus FahrerIn. Mit Spikes an den Reifen und einer isolierten, beheizten Batterie.
Trojan
the pick-up truck of the bike world
ideal for contractors, construction industry, chimney sweeps, electricians, plumbers, housing management, locksmith, car service … quick around town with zero parking costs - includes compressed air outlet and 240v power take-off for your tools.

the two optional lockable tool shelfs leave a remarkable cargo area of 70cm x 80cm, more than most regular cargobikes.
Trojan
Der Kleintransporter unter den Fahrrädern
Ideal für Handwerker, Bauunternehmer, Schornsteinfeger, Elektriker, Klempner, Hausmeister, Schlüsseldienste, Automechaniker im Einsatz … schnell in der Stadt unterwegs und parkt überall ohne Parkticket - mit Druckluft Anschluss und Steckdose für die Lieblingswerkzeuge.

Neben beiden abschließbaren Werkzeugschränken sind noch 70cm x 80cm Ladefläche übrig - mehr als auf den meisten herkömmlichen Lastenrädern.
Berliner Fahrradschau 2016
our first exibition
In spring 2016 we finished our first two bikes: RSMRY-01 and Isortoq. Both where first shown to the public at the Berliner Fahrradschau.

RSMRY-01 was set up in a first response situation with Jimmy as a pilot and Helga as a patient. Helga had a badly broken leg. She got better soon and can already move by herself.

Among the many different events during the Berlin Bike week - there was a cargobike race. Stefan on Isortoq participated in their first cargobike race ever and won the relay!
Berliner Fahrradschau 2016
Unsere erste Ausstellung
Im Frühling 2016 sind unsere ersten 2 Räder fertig: RSMRY-01 und Isortoq. Beide werden zum ersten Mal auf der Berliner Fahrradschau präsentiert.

RSMRY-01 leistete Erste Hilfe mit Jimmy als Fahrer und Helga als Patientin. Helga hatte sich das Bein recht kompliziert gebrochen. Zum Glück geht es ihr schon wieder besser und sie kann auch wieder laufen.

Während der Berlin Bike Week – gab es neben vielen anderen Veranstaltungen auch ein Lastenradrennen, in dem Stefan mit Isortoq teilnahm und – gewann!
workshop
local production system
Our workshop is more ... it is more than our office, our R&D center, our bike assembly workshop, our grinding and welding area. It is a working prototype for a modular production system. It includes all required tools to build cargobikes.

The workshop fits into two regular 20" shipping containers and can bring the power of Path-ology anywhere. Really. Along with a solar roof and 40 complete frame kits, the workshop turns into a potent object to deliver sustainable infrastructure ... #forgetroads
Werkstatt
Regionale Produktion
Auch unsere Werkstatt ist einfach mehr! Mehr als einfach nur unser Büro, unsere Ideenschmiede, unsere Werkbank, unsere Schweißecke und unser Montagetisch. Es ist ein Werkstatt-Prototyp eines modularen Produktionssystems. Alles zum Bau der Lastenrädern ist hier vereint.

Die Werkstatt passt in zwei kleine Übersee-Container und bringt Path-ology einfach überall hin. Wirklich überall. Zusammen mit einer Photovoltaikanlage und z.B. 40 Rahmen kann diese Werkstatt nachhaltige Infrastruktur in die ganze Welt bringen … #forgetroads.
impressum
Oliver Higson
Schivelbeiner Str.4
10439 Berlin

english: +49 173 4203567
deutsch: +49 160 92751215
forget.roads@anywhere.berlin
visit us on facebook

most Photographs by
Stefan Knorr

share on social media